Titel



GOLD TESTEN



Gold ist ein teures Edelmetall.  Daher ist es verlockend, sie zu fälschen .  Um raus zu finden, ob etwas wirklich von Gold gemacht ist , können Sie dieses auf verschiedene Art und Weise testen:

Gold Testen

Bevor Sie übergehen zum testen, ist es empfehlenswert das Objekt gut zu studieren.  Fühlt es sich an wie Gold? Gold hat eine hohe Dichte, so es sollte sichgold testen mit konigswasser relativ schwer an fühlen. Kommt die Farbe überein mit andere Goldene Objekten, oder entspricht die Farbe mehr die Farbe von Kupfer. Ist das Gold geprägt? Auf viele goldene Objekten steht eine Prägung, z.b. 333 (8 Karat), 585 (14 Karat) oder 750 (18 Karat).
 
Nach applizieren einer Reihe von Kratzern auf dem Prüfstein, bringt man ein Tropfen Test-Flüssigkeit an auf die Kratzern. Wenn das Objekt mit 585 oder 14k geprägt ist, benutzt man die 14K Flüssigkeit. Bleibt der Kratzer stehen, dann ist sie auf jedem falle 14 Karat. Verschwindet es direkt (innerhalb von wenigen Sekunden), dann ist es Falsch.

Hat das Objekt keine pragüngen, beginnen wir wieder mit der 14 Karat Flüssigkeit. Bleibt der Kratzer stehen, ist es mindestens 14 Karat Gold. Sie wiederholen hiernach den Test mit 18 und 22 Karat Flüssigkeit. Bleibt der Kratzer gut stehen, ist es das Goldgehalt. Wird der Kratzer undeutlich  aber verschwindet es nicht ganz, dann ist es ein geringeren Goldgehalt.

Gewicht Berechnung

Vor man dem tatsächlichen Gewicht eines Objektes bestimmen kann, müssen wir zuerst wissen was das spezifische Gewicht des Gold-Legierung ist. Die meisten Gold-Schmuck und Objekte bestehen aus einer Legierung. Dies bedeutet, dass zusätzlich zum Gold, andere Metalle enthälten sind.
 
Gelbgold = Gold + 1/2 Silber + 1/2 Kupfer Calculator
Rot Gold = Gold + Kupfer
Weises Gold vor 1978 = Gold + Nickel 
Weises Gold nach 1978 = Gold + Palladium Legierung.

Das spezifische Gewicht der einzelnen Metalle sind bekannt:
Gold = 19,33 gr/cm3
Silber = 10,49 gr/cm3
Kupfer = 8,92 gr/cm3
Nickel = 8,908 gr/cm3
Palladium = 12 gr/cm3

Dieses kann man berechnen mit der folgenden Formel:
1 / (GG / 1000 / 19,33 + (1-GG / 1000) / SG)

GG = Goldgehalt
SA = spezifische Gewicht in Gramm pro Kubikzentimeter anderen Materialien.

Für Gelbgold ist die Formel anders, weil dieser aus 3 verschiedene Edelmetallen (Gold, Silber, Kupfer) besteht:
1/ (GG / 1000 / 19,33 + (1-GG / 1000) / 2 / 10,49 + (1-GG / 1000 ) / 2 / 8,92

Dichte / Spezifisches Gewicht von Gold. (in Gramm pro Kubikzentimeter)


333 (8k)

585 (14k)

750 (18k)

916 (22k)

999,9 (24k)

Gelbgold

11,58 gr/cm3

13,64 gr/cm3

15,45 gr/cm3

17,82 gr/cm3

- --

Weiss Gold (<1978)

10,86 gr/cm3

13,01 gr/cm3

14,95 gr/cm3

17,60 gr/cm3

- --

Weiß Gold (>1978)

13,74 gr/cm3

15,42 gr/cm3

16,77 gr/cm3

18,37 gr/cm3

- --

Rotes Gold

10,87 gr/cm3

13,02 gr/cm3

14,96 gr/cm3

17,61 gr/cm3

- --

Pures Gold

- --

- --

- --

- --

19,33 gr/cm3


Nun kann man das Gewicht von Gold-Ketten und Blöcke bestimmen. Die Formel lautet:
Länge (cm) x Breite (cm) x Höhe (cm) x Dichte der Legierung - Luftvolumen (in Prozent)
Bei eine Link-Kette gibt es Lücken zwischen den Links. Hiervon machen Sie eine  Schätzun.

Beispiel 1:
Wir haben ein gelbes Armband Gold, 14 Karat geprägt.  Die Abmessungen sind:
Länge = 19 cm
Breite = 25 mm
Dicke = 2,5 mm
Gewicht = 95 Gramm
Wir schätzen das Luft Volumen auf 7% des Gesamtgewicht.
Aus der Tabelle erhalten wir die Dichte von 14 Karat Gelbgold: 13,64 gr/cm3
Die Berechnung ist wie folgt:
20 x 2,5 x 0,25 x 13.64-7% = 158,56 Gramm
Wenn das Armband von 14 Karat gemacht würde, würde dieser also fast 159 Gramm wiegen. Da unsere Armband aber nur 95 Gramm wiegt, ist dies sicherlich eine Fälschung.

Beispiel 2:
Wir haben eine geprägte Gold baren von 100 Gramm. Abmessungen:
Länge = 5 cm
Breite = 2,8 cm
Dicke = 0,4 cm
Gewicht = 100 g
Luftvolumen = 0%
Aus der Tabelle, holen wir wieder das spezifische Gewicht von reinem Gold: 19,33 gr/cm3

Die Berechnung ist wie folgt:
5 x 2,8 x 0,4 x 19,33 = 108,25 Gramm.
5 x 2,8 x 0,4 x 19,33 = 108,25 gram.
Weil wir Die Dimensionen näherungsweise gemessen haben,  ist 8,25 Gramm ein akzeptabler Unterschied.  Das Gold ist sehr wahrscheinlich echt.

Für Münzen und Medaillen kann man auch eine Berechnung machen, um zu sehen, ob es wirklich aus Gold gemacht ist. Dies setzt voraus, das zuerst das Volumen der Münze bestimmt wird. Das  Problem ist, dass eine Münze geprägt ist (ungleiche Höhe) und damit die Dicke der Münze schwer zu bestimmen ist. Für eine Reihe von Anlage Münzen, ist die maximale Dicke bekannt (für die Berechnung brauchen wir aber die durchschnittliche Dicke.). Wenn Sie eine unbekannte Münze haben, messen Sie dann die Dicke und ziehen Sie hiervon einen  Prozentanteil ab (rund die 20% oder 0,5 mm).

Beispiel:
Wir haben einen 50-Dollar Gold Kanada (1 Unze) Maple Leaf
Durchmesser = 30 mm
Gewicht = 31,15 g
Dicke = 2,87 mm
Gold Gehalt = 999,9 (24 Karat)

Jetzt können wir das Volumen bestimmen. Die Formel:
Volumen = Pi x (Durchmesser / 2) ² x mittlere Dicke in Zentimetern
In diesem Fall:
3,141528 x (3 / 2) ² x 0,237 = 1,6752
Das Volumen der Münze ist also 1,6752

Als das Volumen berechnet ist, können wir die Rohdichte bestimmen.
Masse / Volumen = Dichte
31,15 / 1,6752 = 18,594
Das spezifische Gewicht der Münze sollte 19,33 (reines Gold) seien. In diesem Fall können wir davon ausgehen, dass es eine echte Goldmünze ist . Der Unterschied liegt in die Zirkawerte der durchschnittlichen Dicke. (Diese sollte 2,28 mm seien)

Die mittlere Dicke einer Münze kann man auch berechnen, die Formel lautet wie folgt:
Gewicht / Pi / (Durchmesser in cm / 2) ² / Dichte = mittlere Dicke
In diesem Fall:
31,15 / 3.141528 / (3 / 2) ² / 19,33 = 0.2279831 cm
Wenn es sich um eine Fälschung von vergoldetem Silber handelt, dann gäbe es irgendwo in die Proportionen Unstimmigkeiten.  In diesem Fall gehen wir davon aus, dass der Durchmesser und Gewicht gut waren. Zuerst berechnen wir das Volumen:
Masse / Dichte (davon ausgegangen dass es Gold ist) = Volumen.
31,15 / 19,33 = 1,611
Und dann können wir die maximale Dicke der Münze bestimmen.
Pi x (Durchmesser / 2) ² / Volumen + 20%
3,141528 x (3 / 2) ² / 1,611 20% = 5,265 cm
Die Münze würde fast 2 mal so dick sein wie ein Original-Goldmünze.


Archimedes-Wasser-Test


Archimedes Golden-Objekte können auch getestet werden durch die so genannte Archimedes Wassertest. Archimedes war ein italienischer Wissenschaftler aus dem 3. Jahrhundert v.Chr. König hiero II kam zu ihm und bat ihm eine goldene Krone auf Echtheit zu prüfen. Er konnte die Krone nicht zerstören,  und Königswasser gab es noch nicht.

Nach lange sich den Kopf zermartert zu haben, kam er zu eine Lösung dieses Problems. Begeistert sprang er aus Bad und lief nackt durch die  Straßen, rufend "Eureka, Eureka" (Ich habe es, Ich habe es). Was er gefunden hat ist was wir jetst kennen als das Gesetz von Archimedes: 
Volumen = Masse / Dichte.

Die Krone wurde das erste Mal normal gewogen, dann wurde sie nochmals gewogen in einen Eimer mit Wasser.  Danach teilte er das normale Gewicht durch die Differenz zwischen den beiden Wägungen. Es folgte das spezifische Gewicht des Objekts. In diesem Fall handelte es sich um eine vergoldete Silber-Krone.

Beispiel:

Wir haben ein gelbes Gold Statue,  wovon der Verkäufer erklärt, dass es 18 Karat Gold ist. 
Das Gewicht in der Luft ist 45 Gramm. 
Napf mit Wasser wiegt 183 Gramm.
Napf mit Skulptur (schwebend an eine Feder) wiegt 223,7 Gramm.
223,7-183 = 40,7 Gramm (= das Gewicht der Statue im Wasser)
45 bis 40,7 = 4,3 Gramm Unterschied.
45 / 4,3 = 10,47 gr/cm3
Aus dieser können wir zumindest feststellen, dass es kein Gold ist. Wahrscheinlich handelt es sich um eine silberne Statue (10,49 gr/cm3) mit eine Vergoldung. Wenn es sich um eine 18 Karat Gold-Statue handelte , dann wurde das Gewicht bei etwa 66,43 Gramm liegen (4,3 x 15,45).

Alternativ können Sie statt eine Waage auch ein Federgewicht benutzen.   Für kleinere Objekte, es ist einfacher ein Glas Kolben / Messbecher zu verwenden.  hierbei teilen Sie die Masse des Objekts durch die Oberflächendiffusion in den Kolben. Daraus folgt, die Dichte des Objekts.

home button


bottombanner